Aktuelle Informationen

Ein Hauch von Hoffnung

Seit 1816 wird der letzte Sonntag des Kirchenjahres dem Gedenken der Toten und der Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod gewidmet. An diesem Sonntag werden im Gottesdienst die Namen der Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres verlesen und eine Kerze für jeden angezündet. Die Gemeinde nimmt alle ins Gebet auf. Eine schöne Tradition. Wir lassen niemanden allein in seiner Trauer und mit dem Entzünden der Kerzen bringen wir Licht ins Dunkel.

Doch auch während der Pandemie lassen wir niemanden allein. Denn so wie viele an Sankt Martin in diesem Jahr ein Licht angezündet haben, um den Kindern eine Freude zu machen, wenn sie mit ihren Laternen laufen, können wir dies in dieser Zeit an den dunklen Abenden alle machen. Zünden wir ein Licht an, das für uns selbst und für andere scheint. Es erhellt diese trüben Tage und lässt uns trotz Abstand sehen, dass wir nicht allein sind. So wie wir im Wochenspruch in Lukas 12,35 lesen: „Lasst eure Lenden umgürtet sein und eure Lichter brennen.“ Bleiben Sie gesund und lassen Sie Licht in diese dunklen Tage.

Damit Sie den Überblick nicht verlieren, haben wir die aktuellen Regeln und Bestimmungen für Sie zusammengefasst:

  • Gottesdienste werden unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygieneregeln in unserer Christuskirche sonntags um 10:30 Uhr gefeiert. Derzeit können wir maximal 16 Personen, die Ihren Namen und Ihre Telefonnummer angeben, einlassen. Dennoch freuen wir uns, wenn Sie unsere Gottesdienste besuchen.
  • Der Mund-Nasen-Schutz muss für die gesamte Dauer des Gottesdienstes getragen werden.
  • Das Singen und Sprechen der Gemeinde im Gottesdienst ist nicht erlaubt.
  • Da die Heizung der Kirche während der Corona-Pandemie bereits eine halbe Stunde vor Gottesdienstbeginn ausgeschaltet werden muss, kann es über die Wintermonate in unserer Christuskirche etwas kalt werden. Gerne können Sie sich eine Decke mitbringen, um während des Gottesdienstes nicht zu frösteln.
  • Unser Gemeindehaus ist erneut geschlossen. Lediglich die Kinderkirche (fällt unter Gottesdienst) und der Konfirmandenunterricht (in verkürzter Form) finden statt. Auch hier muss für die gesamte Dauer des Aufenthaltes ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
  • Die Kinderkirche trifft sich weiterhin 14-tägig zum Gottesdienst feiern im Gemeindehaus. Leider können nur maximal 10 Kinder mitfeiern und ein Mund-Nasen-Schutz muss ab 6 Jahren getragen werden.
  • In Obermarchtal feiern wir einmal im Monat einen Gottesdienst. Jeweils am ersten Samstag im Monat um 19 Uhr laden wir unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln nach Obermarchtal in die Dorfkirche St. Urban ein. Platz gibt es hier für maximal 35 Personen. Bitte denken Sie auch hier an den Mund-Nasen-Schutz.
  • Taufen, die in einem extra Gottesdienst gefeiert werden, sind unter Einhaltung einiger Regeln möglich. Am Taufbecken selbst sind neben dem Pfarrer und dem Täufling nur max. 2 weitere Personen erlaubt.
  • Das Feiern des Abendmahls ist durch die Landeskirche gestattet. Bei uns in der Gemeinde wird der erste Gottesdienst mit Abendmahl voraussichtlich am 1.Advent gefeiert.
  • Das Pfarrbüro bleibt bis auf weiteres geschlossen. Unsere Gemeindeassistentin Birgit Ertle arbeitet im Homeoffice und ist dort zu den Öffnungszeiten telefonisch und per Mail zu erreichen. Außerhalb der Öffnungszeiten können Sie uns eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen. Wir rufen Sie dann schnellstmöglich zurück.
  • Auf unserer Homepage können Sie weiterhin die Predigt von Pfarrer Hain im Podcast anhören.
  • Unter der Telefonnummer: 07393-6981 ist eine Kurzandacht für Sie zum Anhören vorbereitet.

© 2018 Evangelische Kirchengemeinde Munderkingen

Nach oben